Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe November 2020

Komplettangebot aus einer Hand

Kapazitäten im Sägebereich noch einmal erweitert

Die Qualitätsanforderungen an das Trennen von längsnahtgeschweißten Leitungsrohren aus Edelstahl hinsichtlich der Sauberkeit und der definierten Rohrendenbearbeitung nehmen kontinuierlich zu. Das Schoeller Werk, einer der führenden Hersteller in diesem Bereich, bietet seinen Kunden in einem Hochleistungssägezentrum dafür eine vollautomatisierte Lösung.

Mit der Investition in das neue Hochleistungssägezentrum und dessen Inbetriebnahme konnte das Schoeller Werk seine Kapazitäten im Sägebereich noch einmal erweitern. Die Anlage ist speziell auf die besonderen Anforderungen der Automobilindustrie abgestimmt und kommt vor allem bei der Fertigung von Leitungs- und Kraftstoffrohren aus Edelstahl zum Einsatz. In das Hochleistungssägezentrum ist ein Rohrendenbearbeitungssystem integriert, mit dem das Schoeller Werk seine Wertschöpfungskette komplettiert hat.

Bearbeitet werden in der Anlage Rohre mit einem Durchmesser zwischen acht und zehn Millimetern. Mit einem Zweifachschnitt werden die Rohre hochproduktiv abgetrennt und anschließend dem Rohrendenbearbeitungszentrum zugeführt. Darin enthalten ist eine vollautomatisierte Entgratungsstation, in der die Rohrenden definiert gefast werden. Darüber hinaus ist eine Prüf- und Überwachungsstrecke integriert, die mit acht hochauflösenden Kameras eine automatisierte optische Prüfung der Rohrenden ermöglicht.

„Die Kameraprüfung sorgt für noch mehr Sicherheit. Damit komplettieren wir unsere ‚Null-Fehler-Strategie‘ im Bereich der Kraftstoffleitungen, da wir Restgrate oder Späne im Rohr so auch prozesssicher detektieren und entfernen können“, erklärt Bernd Jansen, Leiter Vertrieb Automobil beim Schoeller Werk.

Auch das Waschen der Rohre wird direkt in Linie durchgeführt: Die Zweifachwäsche mit Trocknung und eine vollautomatische Verpackung vervollständigen das Komplettpaket des Schoeller Werks. Kunden profitieren von der Organisation aller Bearbeitungsschritte direkt in Linie: Schäden durch den innerbetrieblichen Transport der Rohre zu Bearbeitungsanlagen werden vermieden. „Das neue Hochleistungssägezentrum im Schoeller Werk trägt zusätzlich zur Premium-Qualität unserer Rohre bei“, sagt Bernd Jansen.

„Insgesamt können wir festhalten, dass die neuen technologischen Möglichkeiten einer definierten Rohrendenbearbeitung und optimierten Sauberkeit in Kombination mit einer weiteren Kapazitäts- und Produktivitätssteigerung am Markt sehr gut ankommen.“

Mehr Informationen zum Schoeller Werk:

Kontakt  Herstellerinfo 
Schoeller Werk GmbH & Co. KG
Im Kirschseiffen
53940 Hellenthal
Tel.: +49 (0) 2482 81-129
E-Mail: info@schoellerwerk.de
www.schoellerwerk.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 56.