Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe November 2020

Sedlbauer verdirbt den Sprayern ihren Spaß

Kostensenkungsprogramm der etwas anderen Art

Als Hersteller von Fahrkartenautomaten, Ladesäulen und anderen Geräten für den öffentlichen Raum weiß die Sedlbauer AG aus Grafenau aus eigener Erfahrung um die hohen Kosten, welche kreative Sprayer jedes Jahr verursachen. Jetzt hat das Unternehmen eine spezielle Beschichtungstechnologie entwickelt, welche das Hase-und-Igel-Spiel grundlegend wendet: Die Graffiti halten nicht, sondern perlen an der Oberfläche einfach ab. Auch bei wiederholten Versuchen. Damit macht sich die innovative Beschichtung in kürzester Zeit von selbst bezahlt.

Ob nicht genehmigte Graffiti im öffentlichen Raum als Form des Vandalismus oder als hohe Kunst zu betrachten sind, liegt meist im Auge des Betrachters. Unstrittig hingegen ist, dass allein die Deutsche Bahn jährlich über 30 Mio. € ausgibt, um rund 14.000 unerlaubten Werke zu entfernen – im Schnitt also deutlich über 2.000 EUR pro Graffiti. Zudem gestaltet sich bislang der Schutz beliebter Sprayer-Ziele aufwändig und teuer: Umzäunen, Stacheldraht, Einsatz von Wachpersonal, helle Beleuchtung in der Nacht, Bewegungsmelder, Kameraüberwachung, bis hin zum Einsatz von Polizeihubschraubern.

Die Sedlbauer AG, als Hersteller von technischen Geräten für den öffentlichen Raum bestens mit dem Problem und den Kosten vertraut, entwickelte jetzt zusammen mit einem Partner einen speziellen Lack, der auf Nanotechnik basiert. Das Ergebnis: Die Sprühfarben perlen an der Oberfläche ab und bleiben nicht haften. In aller Regel trocknen die Farben ein, bevor sie den Boden erreichen; damit ist auch dieser indirekt geschützt. Das Graffiti muss also nicht aufwändig entfernt werden; es entsteht einfach nicht. Eine anschließende Reinigung ist einfach, kostengünstig und kann problemlos vom Reinigungs- bzw. Wartungspersonal mit „Bordmitteln“ vorgenommen werden.

Zusätzlich schützt die neue Beschichtung von Sedlbauer auch gegen Kratz- und Salz-Angriffe. Dabei ist die Schutzschicht auf praktisch allen Oberflächen einsetzbar und schränkt Designs und Farbauswahl nicht ein. Letzteres ist nicht nur für Architekten und Designer wichtig, sondern auch für das intuitive Erkennen des richtigen Geräts für die Kunden.

Auch bei mehrfarbigen Bauteilen lässt sich die Anti-Graffiti-Beschichtung von Sedlbauer exakt an vorgegebene Farbtöne angleichen; Glanzgrad und Struktur einstellen. Den Automaten sind ihre Graffiti-abweisenden Eigenschaften nicht anzusehen; die vertraute bzw. gewünschte Optik leidet nicht unter dem Graffiti-Schutz. Die Sedlbauer AG geht sogar soweit, die gewünschten Eigenschaften der Beschichtung auf Wunsch zu zertifizieren.

Mehr Informationen zur Sedlbauer AG:

Kontakt  Herstellerinfo 
SEDLBAUER AG
Wilhelm-Sedlbauer-Str. 2
94481 Grafenau - Industriegebiet Reismühle
Tel. +49 8552 41-0
E-Mail: mailmaster@sedlbauer.de
www.sedlbauer.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 59.