Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Suchen » Fachbücher » Energiewende

Ein Stromausfall und seine Folgen

Ein Augenöffner mit Tiefgang

Stromausfälle sind in Deutschland relativ selten. Insbesondere der Umbau der Stromwirtschaft hin zu alternativen Energien kann dies jedoch ändern. Wie gefährlich es ist, die Stromversorgungssicherheit aus dem Auge zu verlieren, zeigt das Buch ›Was bei einem Blackout geschieht‹ von Thomas Petermann und vier Mitautoren auf.


Industrienationen sind in der Lage, einen hohen Wohlstand ihrer Bürger hervorzubringen. Dazu ist Energie, nicht zuletzt in Form von Strom, zwingend nötig. Jederzeit muss eine diesbezügliche Versorgungssicherheit gewährleistet sein, was bedeutet, dass die nachgefragte Strommenge unabhängig von Wetterlage sowie Jahres- oder Tageszeit ohne Verzögerung zur Verfügung gestellt werden muss.

Schon wenige Stunden ohne Strom genügen, um massive Schäden in modernen Industrienationen zu verursachen. Unterstellt man das Szenario eines mindestens zweiwöchigen und auf das Gebiet mehrerer deutschen Bundesländer übergreifenden Stromausfalls, kämen die Folgen einer Katastrophe nahe.

In ihrem Buch › Was bei einem Blackout geschieht‹ haben Thomas Petermann, Harald Bradke, Arne Lüllmann, Maik Poetzsch und Ulrich Riehm niedergeschrieben, auf was sich die Bürger gefasst machen müssen, wenn der Strom längere Zeit nicht zur Verfügung steht.

Bereits unmittelbar nach dem Stromausfall wird der Straßenverkehr durch den Ausfall von Ampeln zunehmend chaotisch. Es werden sich zahlreiche Unfälle ereignen und lange Staus bilden. Rettungsdienste werden erhebliche Schwierigkeiten haben, ihren Aufgaben gerecht zu werden. Zudem werden durch den Ausfall der Tankstellenpumpen zunehmend Fahrzeuge liegenbleiben.

Die Wasserinfrastruktur kann ohne Strom bereits nach kürzester Zeit nicht mehr betrieben werden. Die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser wäre auf die gewohnte Art und Weise nicht mehr möglich. In der Folge funktionieren Waschmaschinen und Duschen nicht mehr, weshalb sich die hygienischen Verhältnisse im Laufe der Zeit massiv verschlechtern werden. Es wächst die Gefahr der Ausbreitung von Krankheiten. Zudem besteht ein wachsendes Risiko von Bränden durch Versuche, in den Haushalten ohne Strom zu kochen, zu heizen oder diese zu beleuchten.

Als Folge des Stromausfalls ist auch die Versorgung mit Lebensmitteln erheblich gestört. Es wird zu einer Verteilung durch Hilfskräfte beziehungsweise der Behörden kommen. Von der erfolgreichen Bewältigung hängt das Überleben zahlreicher Menschen sowie die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung ab. Es ist davon auszugehen, dass am Ende der ersten Woche die Vorräte in den Geschäften und Haushalten aufgebraucht sind.

Der Ausfall des Stroms macht sich auch in der Landwirtschaft mit Viehhaltung fatal bemerkbar. Das Milchvieh kann nicht mehr gemolken werden, wodurch sich bei den Tieren eine Euterentzündung einstellt, die unter großen Schmerzen zum Tod führt. Sehr problematisch ist die Situation bei Schweine- beziehungsweise Geflügelbetrieben, die mehrere Tausend Tiere besitzen. Die manuell nicht zu leistende Versorgung mit Futter, Wasser und Frischluft wird dazu führen, dass schon in der ersten Stunde die Tiere sterben.

Das Gesundheitswesen wird selbst bei intensivem Einsatz regionaler Hilfskapazitäten innerhalb einer Woche zusammenbrechen. Die meisten Arztpraxen und Apotheken können ohne Strom nicht mehr weiterarbeiten und werden geschlossen. Dramatisch wirken sich Engpässe bei Insulin, Blutprodukten und Dialysierflüssigkeiten aus. Spätestens am Ende der ersten Woche ist mit gesundheitlicher Schädigung beziehungsweise dem Tod sehr vieler Menschen zu rechnen, wenn bis dahin der Stromausfall nicht vorüber ist.

Das Bezahlen von Rechnungen und das Einkaufen von Lebensmitteln ist auf elektronischem Weg nicht mehr möglich, weshalb verstärkt auf Bargeld zurückgegriffen wird. Da jedoch auch die Geldautomaten ausgefallen sind, droht die Bargeldversorgung der Bevölkerung zu kollabieren.

In den Gefängnissen wird die Beaufsichtigung der Gefangenen immer kritischer. Schlechter werdende hygienische Verhältnisse, ungenügende Nahrungsmittelversorgung und fehlende Heizung sorgen für gesundheitliche Probleme der Gefangenen. Die Gefahr von Ausbrüchen und Befreiungsversuchen steigt mit der Länge des Stromausfalls, weshalb die Räumungen von JVAs im Fall länger anhaltenden Stromausfalls erwogen wird.

Da die Telekommunikations- und Datendienste nach wenigen Tagen, teilweise bereits nach wenigen Stunden oder auch sofort ausfallen, ist fraglich, ob das Vorhaben noch sicher durchgeführt werden kann.

Die See- und Binnenhäfen müssen ihren Betrieb einstellen, da die zum Be- und Entladen der Schiffe eingesetzten Portalkräne nicht mehr funktionieren. Zudem können die Schiffe nicht mehr per Radar geleitet werden, sodass eine Navigation auf Sicht nötig wird.

Als Ursachen für einen Stromausfall werden im Buch die Zunahme dezentraler und stochastischer Stromeinspeisung in Verbindung mit der Ausweitung der Strom-Handelsaktivitäten sowie Anschläge terroristischer Gruppen, aber auch Extremwetterereignisse genannt.

Interessant ist, dass die Autoren hervorheben, dass bei einem Stromausfall zwar der strombetriebene Schienenverkehr nicht mehr funktioniert, doch der benzin- und dieselgetriebene Kraftverkehr sowie der Fahrradverkehr weiterhin für Mobilität sorgen. Dieselfahrzeuge sorgen dafür, dass zumindest der innerstädtische Nahverkehr im kleinen Rahmen aufrechterhalten wird. Dieselloks bergen die liegengebliebenen E-Loks und sorgen für einen eingeschränkten Güterverkehr zur Versorgung der Bevölkerung. Diesel- und benzinbetriebe Generatoren sind es auch, die in den Krankenhäusern für einen Notbetrieb sorgen und die Arbeit der Hilfskräfte und Feuerwehren möglich machen.

Im Buch werden noch weiter Problemfelder genannt, die bei einem Stromausfall tangiert werden. Darunter etwa die Produktion von Arzneimitteln oder die Auswirkungen auf das Börsensystem. Fakten über Fakten, die zeigen, dass unsere Stromversorgung dringend entideologisiert werden muss.

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Was bei einem Blackout geschieht
Autoren: Thomas Petermann und vier weitere Autoren
ISBN: 978-3-8360-8133-7
Verlag: Nomos Edition Sigma
Preis: 24,90 Euro
www.sigma.nomos.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 271.