Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Suchen » Fachbücher » Ingenieurwissenschaften

Rasch zur korrekten Übersetzung

Schwere Fachwörter sicher im Griff

Mit dem ›Wörterbuch der Metallurgie und Metallverarbeitung‹ hat Ingo Stüben ein sehr hilfreiches, ausgesprochen umfangreiches Werk geschaffen, fachspezifische, englischsprachige Texte zu verstehen sowie verständlich zu formulieren.


Die englische Sprache hat im Laufe der Jahrzehnte Deutsch als Sprache der Wissenschaft abgelöst. Ingenieure, Konstrukteure, Fachübersetzer, Technische Redakteure, Einkäufer, Verkäufer und Studenten benötigen daher zusätzlich zu fundierten Englisch-Kenntnissen eine Quelle, die zuverlässig die korrekte Wortwahl in der Welt der Technik aufzeigt. Schließlich ist nichts peinlicher, als einen vermeintlich korrekten Satz in ein Handbuch, eine Bedienungsanleitung oder eine Mail zu schreiben, der sich für den muttersprachlichen Empfänger als „holprig“ formuliert darstellt.

Da auch Online-Übersetzer, wie etwa ›Google Translate‹ vielfach daneben liegen, wenn es um die korrekte Übersetzung von Fachtexten geht, ist es wenig ratsam, im Fall wichtiger Fachtexte auf diese Hilfe zu setzen. Besser fährt, wer sich das Buch ›Wörterbuch der Metallurgie und Metallverarbeitung‹ von Ingo Stüben zulegt, das in diesen Bereichen eine echte Hilfe ist, Fachartikel zu verfassen, die auch für Muttersprachler keine orthografischen Hürden bereithalten.

Hervorzuheben ist, dass sich der Autor viele Gedanken zu seinem Werk gemacht hat. So hat er sich beispielspielsweise nicht alleine auf die genannten Bereiche konzentriert, sondern seinen Blick auch auf sinnvolle Ergänzungen aus angrenzenden Fachbereichen gerichtet und diese durch Anmerkungen, wie etwa ›geol.‹ oder ›mining‹ gekennzeichnet. Absolut hilfreich ist, dass doppelsinnige Ausdrücke mit Anwendungsbeispielen angereichert wurden, um schwer zu definierende Textstellen in einem Fachartikel einzuengen.

Sehr hilfreich ist zudem, dass das Buch auf dem britischen Englisch basiert. Ausdrücke aus dem amerikanischen Englisch werden mit einem Verweis gesondert aufgelistet beziehungsweise durch Klammern kenntlich gemacht.

Das Buch überzeugt mit einem hohen Nutzwert und sehr schneller Fundgeschwindigkeit nach einem gewünschten Ausdruck. Dies hat seinen Grund nicht zuletzt darin, dass auf eine erweiterte Auflistung von Wortfamilien mit Haupt- und Unterbegriffen verzichtet wurde. Die aufgeführten Wortgruppen sind alle von einem Stammwort abgeleitet und enthalten ein gemeinsames lexikalisches Morphem.

Dies ist sehr sinnvoll, da eine Wortfamilie in der deutschen Sprache nicht derjenigen im Englischen entspricht. Vielmehr wird in dieser Sprache ein Phonogramm, unabhängig von der Bedeutung beschrieben. Zum Beispiel bilden die Wörter at, cat, hat und fat eine Wortfamilie mit ›at‹.

Der Leser wird daher sehr entlastet und kann sich auf einen Suchprozess in rein alphabetischer Buchstabenfolge konzentrieren. Er kann einfach nach Begriffen suchen, wie sie auch im Fachtext anzutreffen sind. Beispielsweise kann der Begriff ›thermische Ausdehnung‹ direkt gefunden werden, da er nicht, wie man vermuten könnte, im Buch unter ›Ausdehnung, thermisch‹ eingeordnet wurde.

Es ist erstaunlich, welche große Auswahl an Fachwörtern im Buch zu finden sind. Ob Walzenflachkaliber, Zyklon-Vorwärmer, Abkrammgerät oder Holmiumoxid – wohl nahezu jeder Fachbegriff aus der Metallurgie und Metallverarbeitung wurde hier berücksichtigt. Selbstredend, dass keine gängigen Begriffe, wie etwa Blech, Drehmaschine, Gleichstromgenerator oder Oxidation im Buch fehlen.

Sehr lehrreich sind die präzisen Erläuterungen, die zu Fachbegriffen genannt werden, die nicht unbedingt jedem bekannt sind. So ist beispielsweise unter dem Begriff ›Hochtemperaturlöten‹ folgendes zu lesen: Das HT-Löten ist ein flussmittelfreies Lötverfahren, das bei Temperaturen von mehr als 900 Grad Celsius stattfindet. Die Lötverbindungen werden in der Regel in geschlossenen Vakuumöfen oder in Schutzgasöfen mit Wasserstoff- oder Argonatmosphäre vorgenommen. Als Lotwerkstoffe kommen Kupfer-, Nickel- und Kobaltlote zum Einsatz. Nach der ausführlichen Erläuterung folgt die englischsprachige Übersetzung des Begriffs, der in diesem Fall ›high temperature brazing‹ lautet.

Ein weiteres Beispiel, das zeigt, wie ausgefeilt das Buch ist, zeigt die Erläuterung zum Talmigold, das wohl nur wenige Spezialisten kennen: Die Legierung besteht aus Kupfer mit einem Zusatz von 8,9 Prozent Zink und 0,9 Prozent Gold. Sie besitzt eine goldgelbe Farbe und eine gute Dehnbarkeit. Aus diesem Grund wird die Rotgusslegierung für Schmuck verwendet, der im Nachhinein vergoldet wird. Der englische Begriff für Talmigold lautet: ›pinchbeck‹.

Sehr hilfreich sind für einen korrekten englischsprachlichen Artikel auch die Tabellen im Anhang, mit denen der Wörterbuch-Nutzer Längen-, Flächen- und Raummaße umrechnen kann, erläutert wird, wie viel grains oder oz ein Gramm sind und welche Einheiten hinsichtlich Druck beziehungsweise mechanischer Spannung im englischen beziehungsweise amerikanischen Einflussbereich gelten.

Auch bezüglich einer Schraubenverbindung hat sich der Autor viel Mühe gegeben. Ob Schraubennormen, Gewindetabellen oder Festigkeitsklassen – alles Wichtige ist aufgeführt und mit englischen Fachbegriffen versehen.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass das Wörterbuch der Metallurgie und Metallverarbeitung sich vorzüglich dazu eignet, die eigenen Englischkenntnisse in diesen Bereichen zu festigen, ein in Englisch vorliegendes Schreiben korrekt zu verstehen sowie hochwertige Handbücher und Bedienungsanleitungen zu verfassen, die auch Muttersprachler überzeugen.

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Wörterbuch der Metallurgie und Metallverarbeitung
Autor: Ingo Stüben
Verlag: Expert-Verlag
ISBN: 978-3-8169-2973-4
Jahr: 2019
Preis: 79,00 Euro
www.expertverlag.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 765.