Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Suchen » Fachbücher » Zeitgeschichte

Per Impfung in die Knechtschaft

Bill Gates und sein größenwahnsinniges Ziel

Je größer und Unfassbarer ein Verbrechen ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass die Mehrzahl der Menschen dieses nicht als solches erkennen. Umso wichtiger sind aufklärungsstarke Bücher. Ein solches hat unter dem Titel ›Gesundheitsdiktatur‹ Dr. C.E. Nayder geschrieben, in dem er klar herausarbeitet, dass Microsoft-Gründer Bill Gates sich aufgemacht hat, über Impfprogramme die Menschheit ins Unglück zu stürzen.

Menschen, die rücksichtslos und kalt agieren, zudem über ein überschwänglich positives Selbstbild verfügen, werden als Narzissten bezeichnet. In seinem Buch ›Gesundheitsdiktatur‹ zeigt Dr. Nayder auf, dass Bill Gates so ein Mensch ist, der seinen mittlerweile extremen Reichtum dazu einsetzt, rücksichtslos alles und jeden aus dem Weg zu räumen, der seinen Ideen im Weg steht.

Dieser Charakterzug war schon früh in seinem Geschäftsleben erkennbar. So gab es etwa eine Vielzahl an Prozessen wegen Verstößen gegen das Wettbewerbs- und Kartellrecht. Legendär auch sein Tobsuchtanfall gegenüber seinem damaligen Partner und Mitbegründer von Microsoft, Paul Allen, nur weil dieser im Jahre 1981 dem Start des ersten Space Shuttles beiwohnte. Toben konnte er auch, wenn er von seinen Programmierern nicht bis ins Detail erläutert bekam, was eine bestimmte Codezeile in einem Programm bewirkte.

Er ist ein Mensch, der totale Kontrolle wünscht. Und diese Kontrolle bekommt er mit seinem unfassbaren Vermögen, indem er großzügig Spenden verteilt und bestimmte Wünsche daran knüpft. So hat er beispielsweise Einfluss über die WHO erlangt. Sogar das Robert-Koch-Institut erhält im November 2019 eine Spende in Höhe von 250.000 Dollar. Anfang 2020 fließen beachtliche 300.000 Dollar an die Charité, wo Prof. Christian Drosten seinen Dienst verrichtet. Im Dezember 2019 kann sich ›Die Zeit‹ über ebenfalls 300.000 Dollar freuen, während im Dezember 2018 der ›Spiegel‹ sich sogar über 2.500.000 Dollar freuen kann.

Hier ist anzumerken, dass ein großer Teil der umverteilten Gelder den Bürgern der USA vorenthalten werden, was dem 1913 von John D. Rockefeller inszenierten ersten Einkommensteuergesetz der USA geschuldet ist. Dadurch kann bis heute jede „Schenkung“ – auch an die eigene, wohltätige Stiftung – steuerfrei getätigt werden. Durch diese Möglichkeit ersparen sich Leute wie Bill Gates ihre Einkommensteuer und können sich gleichzeitig als Philanthropen feiern lassen.

Die eben genannten Spenden und die daraus resultierenden, einseitigen Berichterstattungen hinsichtlich Corona und Impfnotwendigkeit waren wohl Teil eines größeren Masterplans. Wie der Autor in seinem Buch darlegt, plant Bill Gates, die totale Kontrolle über jeden Menschen auf diesem Planeten zu erlangen, wozu Impfstoffe der ideale Weg sind. In einem Redit-Interview schwärmte er davon, dass es bald digitale Zertifikate geben wird, aus denen hervorgeht, wer sich von einer Krankheit erholt hat, wer getestet ist und wer wann geimpft wurde.

Dazu passt, dass Gates Forschungen unterstützt, in denen es darum geht, per Impfung unter der Haut eingebrachte Farbcodes zu entwickeln, die Nahinfrarotsignale aussenden, die per Kamera zusammen mit allen persönlichen Kenndaten, wie Name, Geburtsdatum etc. ausgelesen werden können. Das Hauptziel von Gates sind jedoch Nanomaschinen, da sich diese eignen, jede individuelle Persönlichkeit nach Belieben auszumerzen. Damit wäre dessen Ziel erreicht, die Menschheit lückenlos zu kontrollieren.

Stellt sich nur noch die Frage, wer hinter Bill Gates steckt, dieses Ziel umzusetzen, denn selbst ein superreicher Mensch kann alleine dieses Ziel nicht erreichen. Auch dazu gibt der Autor die Antwort: Es sind die Mitglieder der „Kalifornischen Ideologie“. Die Mitglieder dieser Sekte wollen eine neue Weltordnung installieren und dazu Technologie nutzen.

Dieses Ziel ist derart monströs, dass jeder normal denkende Mensch am Wahrheitsgehalt dieser Aussage zweifelt und doch ist es leider Realität, wie die Ereignisse der vergangenen Monate zeigen. Und wenn der Autor dann auch noch herausarbeitet, dass das Forschungslabor in Wuhan, aus dem das Corona-Virus angeblich entwichen ist, von einem US-Forschungszentrum eingerichtet wurde und dessen Leiter im „Leadership Council“, dem höchsten Beratergremium der Bill & Melinda Gates Fundation sitzt, bekommt man Zweifel ob eines Zufalls hinsichtlich des Virus-Ausbruchs.

Jedem, der die ungeheuerlichen Ereignisse rund um Corona verstehen will, ist das Buch ›Gesundheitsdiktatur‹ von Dr. C.E. Nyder wärmstens empfohlen. Wer es gelesen hat, sollte es unbedingt weiterempfehlen, denn es ist wichtig, dass so viele Menschen wie möglich erfahren, dass hier abermals ein kranker Mensch auf der Weltbühne steht und alles in Bewegung setzt, sein apokalyptisches Ziel zu erreichen.

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Gesundheitsdiktatur
Autor: Dr. C.E. Nyder
Verlag: Kopp
ISBN: 978-3-86445-777-7
Jahr: 2020
Preis: 19,99 Euro
www.kopp-verlag.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 65.