Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Suchen » Fachbücher » Zeitgeschichte

Warum Deutschland ein Vasall der USA ist

Der Wahrheit auf der Spur

Vielfach wird angenommen, dass Deutschland im Zuge der Wiedervereinigung mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag seine volle Souveränität zurückerhalten hat. Dass dem jedoch nicht so ist, Deutschland vielmehr weiterhin von den USA als Vasall betrachtet und behandelt wird, belegt Peter Orzechowski mit seinem Buch „Besatzungszone“, in dem Fakten dargelegt werden, die diese Ungeheuerlichkeit untermauern.

Der deutschen Öffentlichkeit wird erzählt, dass mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag Deutschland wieder die volle Souveränität zurückerhalten hat. Verschwiegen wird, dass in diesem Vertrag das Recht der alliierten Truppen festgeschrieben wurde, sich mit bewaffneten Truppen und Geheimdiensten in Deutschland aufzuhalten. Zudem wurden wichtige Bestimmungen des Überleitungsvertrags vom 23. Oktober 1954 nicht für ungültig erklärt, sondern sind weiterhin in Kraft. Diese Ungeheuerlichkeit hat zur Folge, dass die Reparationsforderungen nach Ende des 2. Weltkriegs für alle! Zeiten zementiert wurden.

Hinzu kommt, dass nach der deutschen Wiedervereinigung die Feindstaatenklausel nie aufgehoben wurde und es nach wie vor keinen Friedensvertrag gibt. Somit haben die Alliierten das Recht, jederzeit und ohne Kriegserklärung in Deutschland einzumarschieren.

Auf der Grundlage alliierter Sonderrechte ist der deutsche Steuerzahler verpflichtet, für den Unterhalt der Besatzungstruppen, deren Basen in Deutschland sowie der Verwaltung der Besatzungszonen aufzukommen. Neubauten, wie etwa Flugplätze, Abhörstationen oder Krankenhäuser müssen in voller Höhe vom deutschen Steuerzahler übernommen werden.

Diese Besatzungskosten werden heute im Bundeshaushalt gut versteckt. Dem Buch von Peter Orzechowski ist jedoch zu entnehmen, dass bereits im Jahr 1949 rund 4,5 Milliarden Deutsche Mark Besatzungskosten gefordert wurden, was fast 50 Prozent der gesamten damaligen Bundeseinnahmen entsprach. Somit ist dieses Buch ein echter Augenöffner, welches das propagierte Bild der USA, Großbritanniens und Frankreichs als aufrichtige Freunde und „Befreier“ nach dessen Lektüre geradegerückt.

Seit Jahren wird gegen deutsche Automobilbauer, Banken und Chemiegiganten ein Wirtschaftskrieg geführt. Es erfolgt eine umfassende Ausforschung von Telefonaten, SMS, E-Mails, der sozialen Netzwerke sowie des gesamten Internets durch den US-Auslandsgeheimdienst NSA und den britischen Geheimdienst GCHQ. Vom NSA wird die Bundesrepublik nicht nur als „Partner“, sondern zugleich als Angriffsziel betrachtet.

Es ist daher sicher kein Zufall, dass die neu entwickelte, deutsche Drohne „EuroHawk“ nicht in Serie ging. Angeblich reichte die Herstellerdokumentation nicht, um eine deutsche Zulassung für die eine Milliarde teure Super-Drohne zu bekommen. Heute verrostet diese seit 2013 in einem Hangar in Manching bei Ingolstadt, während die US-Drohne Global Hawk über Deutschland fliegt.

Ein besonderer Skandal ist, dass das US-Militär häufig sogenannte Geisterwolken durch versprühen bestimmter Flüssigkeiten in großer Höhe erzeugt, um die Radarüberwachung anderer Staaten zu stören. Das Umweltbundesamt darf den Gehalt an Aluminium, Barium und Strontium in der Luft jedoch nicht messen. Dabei machen Biologen die hohe Aluminiumkonzentration in der Luft nicht zuletzt für das massive Bienensterben verantwortlich. Die von US-Unternehmen massiv gesponserte und beeinflusste Partei „Die Grünen“ hat somit die Aufgabe, mit ihrem Aufruf „Rettet die Bienen“ von der Schuld der Verursacher abzulenken.

Der Autor geht in diesem Kontext auch auf das US-Forschungsprogramm HAARP ein. Er weist darauf hin, dass die Ionosphäre mit den leistungsstarken HAARP-Antennen erhitzt werden kann, wodurch eine Struktur aus Plasma und magnetischer Strahlung entsteht – ein sogenanntes Plasmoid. Im Buch wird der Experte Juri Bobylow wie folgt zitiert: „Mithilfe gelenkten Plasmoids kann das Wetter beeinflusst werden – tropische Regengüsse erzeugt, Hurrikane, Erdbeben, Tsunamis ausgelöst werden“.

Hier stellt sich die Frage, ob die Überschwemmung im Ahrtal mit 133 Toten oder das Erdbeben im Indischen Ozean, welches einen Tsunami auslöste, der im Jahre 2004 rund 230.000 Menschenleben kostete, ein Werk wahnsinniger Experimente sind.

Dass derartige Überlegungen keine Verschwörungstheorie sind, belegt Peter Orzechowski mit einem im Buch vorgestellten Beispiel aus dem Jahr 1961. Damals wurden im Rahmen eines Experiments 350.000 Kupfernadeln in die obersten Luftschichten katapultiert, wodurch die dortige Wärmebalance empfindlich gestört wurde. Das Ergebnis war, dass in Alaska die Erde bebte und in Chile Teile der Küste in den Pazifik stürzten.

Kann es sein, dass so mancher Wirbelsturm und so manche Trockenheit künstlich erzeugt wurden, damit US-Unternehmen auf der Klimaschutz-Welle ihren Gewinn mehren können? Ob Wärmepumpe, E-Auto, Strompreis oder CO2-Zertifikatehandel – wird ein Multimilliardenmarkt auf diese Weise befeuert?

US-Firmen haben in gewisser Weise Narrenfreiheit in Deutschland. Das zeigt auch ein Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut, in dem US-Unternehmen Vergünstigungen eingeräumt werden, die es in sich haben. Im Buch wird anhand des IT-Dienstleisters Computer Sciences Corporation (CSC) Einblick gegeben, welche negativen Folgen diese „Vergünstigungen“ haben. Dieses US-Unternehmen ist ein Auftragsnehmer der CIA sowie der NSA und unterhält in Deutschland die Tochtergesellschaft CSC Deutschland Solution GmbH. Diese hat seit den 1990er-Jahren von Bundesministerien Aufträge für 300 Millionen Euro erhalten und dabei Zugriff auf sensible Daten bekommen, da das Unternehmen unter anderem am Aufbau des nationalen Waffenregisters und der Einführung des neuen Personalausweises beteiligt war.

Ein besonderer Skandal ist, dass die Bundesluftwaffe für jeden! Start der in Europa gebauten Eurofighter einen Sicherheitscode von einer privaten US-Firma kaufen muss. Denn nur mithilfe der amerikanischen Verschlüsselungssoftware, für die der Code benötigt wird, können Eurofighter-Piloten Radar- und Sprechfunktdaten untereinander und mit der Bodenstation austauschen.

Darüber hinaus erfolgen Eingriffe in das deutsche Justizsystem. So wird beispielsweise der Strafverfolgungszwang der deutschen Polizei bei Personen aufgehoben, die für den amerikanischen Geheimdienst von Interesse sind. Die deutschen Strafverfolgungsbehörden sind zu enger Zusammenarbeit mit den amerikanischen Militärbehörden verpflichtet, wodurch die im Grundgesetz garantierten Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit, der Freiheit der Person und der Unverletzlichkeit der Wohnung ausdrücklich eingeschränkt beziehungsweise außer Kraft gesetzt werden. Während der normale Bürger sich darauf einzustellen hat, von heute auf morgen rechtlos zu sein, schützen im Stationierungsrecht niedergeschriebene Immunitätsregeln US-Soldaten vor einer strafrechtlichen Verfolgung in Deutschland.

Dies sind weitere Kennzeichen, wie abschätzig die USA Deutschland behandeln. Sie treiben auch den Ausverkauf der deutschen Industrie sowie der hiesigen Immobilien durch unsinnige Privatisierung von Staatseigentum zu Gunsten amerikanischer Kapitalgesellschaften voran, was nicht zuletzt an den abwegigen Heizungsplänen der Grünen zu sehen ist, einer Partei, die heute an den Fäden von US-Unterstützern hängt. Vor diesem Hintergrund bekommt der Verkauf der Wärmepumpensparte des Heiztechnikunternehmens Vissmann an den US-Konzern Carrier Global eine besondere Note.

Dass von den Mitgliedern anderer Parteien diesbezüglich kein großer Widerstand kommt, liegt daran, dass auch diese Personen zu einem wesentlichen Teil Mitglieder in US-Frontorganisationen sind. Im Buch werden Namen genannt, wer Mitglied der Atlantik-Brücke, des Council on Foreign Relations, des Atlantic Council, des American Council on Germany oder des German Marshall Fund oft the United States ist.

Darunter sind: Norbert Röttgen (CDU), Alexander Graf Lambsdorff (FDP) und Omid Nouripour (Grüne). Weiterhin werden genannt: Angela Merkel, Mathias Döpfner, Jens Weidmann, Volker Rühe, Kai Diekmann, Claus Kleber, Friedrich Merz, Sigmar Gabriel, Karl-Theodor zu Guttenberg, Jens Spahn und der ehemalige Innenminister Thomas de Maiziére.

Besonders einflussreich sind auch die Open Society Foundations von Georg Soros. Dieser Organisation gehören unter anderem Joschka Fischer, Cem Özdemir, Sebastian Kurz, Roland Berger, Hans Eichel, Wolfgang Ischinger, Ruprecht Polenz und Eckart von Klaeden an. Die Jerusalem-Post hat zu den Aktivitäten der von Soros unterstützten Institutionen gemeldet:

„… Sie geben dabei vor, im Namen von Demokratie, Menschenrechten, Wirtschaft, rassischer und sexueller Gerechtigkeit und anderen erhabenen Ausdrücken zu agieren. Ihr Ziel ist, die westlichen Demokratien zu unterminieren, es den Regierungen unmöglich zu machen, die Ordnung aufrechtzuerhalten,…“.

Es geht in diesen Netzwerken darum, Vorteile für die USA zum Schaden Europas zu erreichen. Hier sind auch die im Buch beschriebenen Sanktionen gegen Russland zu betrachten. Diese haben dazu geführt, dass die europäischen Exporte nach Russland massiv einbrachen, während die USA eine Steigerung des Handelsvolumens vermelden konnte. Mittlerweile gehören die USA zu den zehn größten Handelspartnern Russlands.

Im Buch gibt es sehr viele interessante und aufschlussreiche Aussagen, die es lohnen, sich das Werk von Peter Orzechowski zuzulegen. Denn mit diesem Buch kommt man in die Lage, die aktuellen Ereignisse der heutigen Zeit einzuordnen. Es geht schlicht um die Ausschaltung wirtschaftlicher Konkurrenten zu denen nicht zuletzt Deutschland gehört.
Dies hat bereits der ehemalige britische Premierminister Winston Churchill bestätigt, der 1938! zu Lord Robert Boothsby folgendes sagte:

„Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des Deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.“

Da diese Aussage bereits 1938 getroffen wurde, ist festzustellen, dass der 2. Weltkrieg bereits von diesem Umfeld geplant war und heute die Alleinschuld auf Deutschland geschoben wird.

Die gleichen Kräfte, die damals eine Katastrophe heraufbeschworen, sind auch heute aktiv, wie nicht zuletzt der Ukraine-Krieg zeigt. Umso dringender ist es, dass Deutschland die Vasallen-Rolle verlassen kann, damit der Weg in den 3. Weltkrieg verhindert wird, der nicht zuletzt das Ende Deutschlands bedeuten würde, da schließlich hier große US-Verbände stehen, die ohne Zweifel mit Atomwaffen bekämpft würden.
Das Buch „Besatzungszone“ von Peter Orzechowski eignet sich daher hervorragend als Geschenk für politisch interessierte Zeitgenossen, die erkennen wollen, dass Deutschland nach dem 2. Weltkrieg zwar von einem Unrechtregime befreit wurde, seit dieser Zeit jedoch in die Rolle eines Vasall-Staates gezwungen wird, dessen Ressourcen und Menschen für fremde Interessen missbraucht werden.

Mehr Informationen...

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Besatzungszone
Autor: Peter Orzechowski
ISBN: 978-3-86445-873-6
Verlag: Kopp-Verlag
Jahr: 2022
Preis: 9,99 Euro
www.kopp-verlag.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 1204.