Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2021 » Ausgabe Juli 2021

Premium-Kopierfräser von Nachreiner

Harte Werkstoffe in Form bringen

Die Präzisionsanforderungen an Zerspanwerkzeuge für das Kopierfräsen sind hoch und angesichts der harten Werkstoffe der Gesenke, Matrizen und Stempel nur mit Premiumwerkzeugen wirtschaftlich zu meistern. Um die sehr gute Oberflächengüten bei langen Standzeiten der Fräser zu erreichen stellt der Werkzeughersteller Nachreiner aus Balingen Weilstetten ein breites Portfolio an Werkzeuglösungen bereit. So zum Beispiel leistungsstarke VHM-Kopierfräser, die optimal an die jeweilige Applikation angepasst sind.

VHM-Kopierfräser sind beim Formenbau unter anderem mit korrosionsbeständigen Stählen mittlerer Festigkeiten wie auch mit Legierungen bis zu 65 HRC konfrontiert, die herkömmliche Tools durch starken Verschleiß und ihrer geringeren Temperaturbeständigkeit schnell den Garaus machen.

Markus Hallas, Geschäftsführer der Nachreiner GmbH: „Zur wirtschaftlichen Herstellung beispielsweise von 3D-Konturen und Formelementen in engsten Fertigungstoleranzen werden daher besonders hohe Anforderungen an unsere Fräswerkzeuge und die Prozessführung gestellt. Unser spezielles Fräser-Produktprogramm zum Schruppen und Feinschlichten ist ausgelegt für die unterschiedlichsten Anwendungen in diesem Zerspansegment. Wir passen die Werkzeuge in Substrat, Geometrie, Spankontrolle und Beschichtung an die jeweiligen Anwendungen und Werkstoffe an, so etwa unsere Kopierfräser in unterschiedlichen Abmessungen, Längen, Geometrien und Eckenradien.“

Mit ihren sehr glatten Oberflächen und der speziellen Hochleistungsbeschichtung Blue Cut trotzen die Nachreiner-Kopierfräser (wie etwa E.7654.1, E.7655.1, E.7801.1, E.7802.1, E.7803.1, E.7804.1) den hohen Temperaturen in der Zerspanungszone und dem gesteigerten Werkzeugverschleiß bei hohen Vorschüben und Zerspangeschwindigkeiten. Dank der definierten Kantenpräparation und optimierten Mikrogeometrie punkten die schnittfreudigen Kopierfräser zusätzlich mit einer herausragenden Kantenstabilität etwa beim HSC-Fräsen. Spezielle Schaftausführungen sorgen auch bei extremen Zerspanbedingungen für festen Halt in der Werkzeugspannung.

Markus Hallas: „Beispielsweise unsere Kopierfräser mit Eckenradius halten unter den extremen Zerspanbedingungen auch während der Trockenbearbeitung nicht nur lange durch, sondern liefern so genaue Ergebnisse ab, das Nacharbeiten am Bauteil meist nicht mehr notwendig sind.“

Mehr Informationen zur Nachreiner GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Nachreiner GmbH
Spanabhebende Werkzeuge
Egert 6
72336 Balingen
Tel.: 0 74 33 - 90 97 7 - 0
Fax: 0 74 33 - 90 97 77 7
E-Mail: info@nachreiner-werkzeuge.de
www.nachreiner-werkzeuge.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 61.