Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2021 » Ausgabe Juni 2021

Mehr aus modernen Workflows "herausholen"

SSB-Bearbeitungszentren für Großkomponenten

Trotz der momentanen Marktunsicherheiten stehen Investitionen von vielen Milliarden Euro an, um mit neuen Fertigungsstrategien und -equipment die Produktion effizienter und klimafreundlicher zu gestalten. SSB hat dazu Passendes im Portfolio.

Große, schwere Achsen, Wellen und Motorenkomponenten, Bauteile für Flurförderzeuge und Kräne – für die unterschiedlichen, individuellen Fertigungsaufgaben etwa im Transport-, Land-wirtschafts- und Nutzfahrzeugbau gibt es oftmals die standardisierte Bearbeitungsmaschine nicht. Die Lösung bringen innovative Anlagenbauer wie etwa die SSB-Maschinenbau GmbH aus Bielefeld. Das Unternehmen entwickelt und produziert individuell maßgeschneiderte Bearbeitungszentren sowie Sonderbohr- und Fräsmaschinen. Auf der Standardplattform der SSB VPZ- (Vertikale Portalzentren), HFZ- (Horizontale Fahrständerzentren) oder PBZ- (Portalbearbeitungszentren) Serien entstehen maßgeschneiderte Maschinenkonfigurationen zur Großteilezerspanung mit verschiedenen Be- und Entladungs-möglichkeiten sowie speziellen Spindel-, Werkzeug- und Spann-konzepten.

Thomas Beyer, Geschäftsführer von SSB-Maschinebau: „Im Fahrzeugbau herrscht eine große Bearbeitungsvielfalt, um komplexe und zum Teil einzigartige Bauteile mit großen Abmessungen und Gewichten etwa im automatisierten Gesamt-workflow zu zerspanen. So beispielsweise sicherheitsrelevante Großbauteile wie Radsatzwellen von Schienenfahrzeugen, Achsträger von Nutzfahrzeugen oder Antriebswellen. Sie müssen trotz ihrer Größe, hohen Gewichts und mitunter schwierig zu zerspanender Materialien wirtschaftlich äußerst präzise in engen Toleranzfeldern gefertigt werden. Zusätzlich gilt es dabei, Klima- und Umweltschutz mit Produktionseffizienz zu verzahnen.„

SSB-Maschinenbau stellt von Auftrag zu Auftrag flexibel, schnell und effektiv genau die Maschinenkonstruktion bereit, die der Anwender benötigt. Verschiedene Systeme zum Werkzeug-wechsel, zur Bauteilvermessung, zum Feststellen von Werk-zeugverschleiß sowie zur Späneentsorgung machen die SSB-An-lagen äußerst nebenzeitenarm sowie flexibel in ihrer Anwendung, bis hin zur 5-Achsbearbeitung. Dreh-, Wende- und Kipptische, Wendespanner sowie unterschiedliche Be- und Entladekonzepte u. a. lassen sich integrieren und kombinieren. Dadurch sind den Möglichkeiten zur schweren Schrupp- wie auch für präzise Feinst- und Finishbearbeitung im Fräs-, Bohr- und Gewindebereich kaum Grenzen gesetzt. Die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit der SSB-Maschinen wird durch das hohe Maß der Automati-sierungsmöglichkeiten etwa zum automatischen Be- und Entladen bzw. Weitergabe für nachgelagerte Fertigungsschritte optimal ausgereizt.

Holger Klatte, Technischer Geschäftsleiter bei SSB-Maschinenbau: „So unterschiedlich die individuellen Ansprüche der Hersteller sind, so unterschiedlich lassen sich SSB-Maschinen auf die kundenspezifischen Anforderungen anpassen. Ein Beispiel ist eine vollautomatische Anlage zum flexiblen Zerspanen unterschiedlicher Stahlprofile mit Abmessungen von bis zu 8 Meter Länge und bis zu 350 Kilo Gewicht. Trotz solcher Dimensionen sollte die SSB-Anlage nicht nur vollautomatisch in den bestehenden Prozess integrierbar, sondern auch in der Lage sein, unterschiedliche Profile mit wechselnden Zerspanaufgaben nacheinander zu bearbeiten.„

SSB legte die Maschine so aus, dass sie immer zwei Profile nach dem Einschleusen durch die Übergabeeinheit gleichzeitig bearbeiten kann. Dabei ist die Anlage so flexibel, dass hintereinander unterschiedliche Profile mit anderen Konturen, Längen, Breiten und Gewichten individuell zerspanbar sind. Dazu ist die SSB-Anlage an ein SAP-System angeschlossen: Per Barcode oder Datenübertragung werden die notwendigen Parameter des jeweiligen Profils aufgenommen und die definierten Zerspanprozesse an beiden Profilen parallel bei Bedarf an allen vier Seiten – dank einer von SSB selbst entwickelten Wendevorrichtung sowie einer schwenkbaren Spindel – durchgeführt. Während der gesamten Bearbeitung inklusive Be- und Entladung ist kein manueller Eingriff mehr notwendig; alle Arbeitsprozesse laufen mannlos ab.

Holger Klatte: „Die Anlage realisiert extreme Präzision bei sehr kurzen Durchlaufzeiten. Hinzu kommt unser Konzept zur Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz. Dabei entpuppt sich beispielsweise die Digitalisierung als wesentlicher Impuls zur nachhaltigen Fertigung.„

So ist die Maschine im vorliegenden Fall mit präventiven Tech-nologien ausgerüstet: Ein System zum Erkennen des Werkzeug-verschleißes sorgt für die optimale Ausnutzung der Zer-spanungswerkzeuge und liefert wichtige Daten im Rahmen von Predictive Maintenance zur Bestimmung des bestmöglichen Wartungsintervalls. Zur Reduktion der Energieaufnahme setzt SSB-Maschinebau unter anderem modernste Hydraulik-, Pneumatik- und Kühlungskomponenten ein. Energiesparende Drehstrommotoren, genau dimensionierte Antriebe auf die jeweilige Belastung bzw. Aufgabe schonen Ressourcen. Effiziente Antriebs- und Steuerungspakete, Lineartechnologie sowie intelligente Energierückeinspeisung ins Stromnetz per selbstgeführter Ein- und Rückspeiseeinheiten reduzieren den Energieverbrauch zusätzlich.

Thomas Beyer: „SSB-Maschinen mit extremer Bearbeitungs-präzision, kombiniert mit einer hohen Quote an Gutteilen sowie wenig Ausschuss und clevere Recyclingkonzepte, arbeiten ressourceneffizient und bringen trotzdem den erwarteten Profit. Dank pfiffiger Bearbeitungsstrategien, wie zum Beispiel die parallele Bauteil-Endenzerspanung sowie Rundtisch- und Rundtaktkonzepte können wir unsere langlebigen SSB-Produktionsmaschinen mit positiven Umwelteffekten zu höchster Produktivität verzahnen. Zerspanwerkzeuge mit hoher Standzeit etwa unter Minimalmengenschmierung bzw. Trockenzerspanung reizen weitere Nachhaltigkeits- und Effizienzpotenziale auch bei der Bearbeitung von Großbauteilen aus.„

Mehr Informationen zur SSB Maschinenbau GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
SSB-Maschinenbau GmbH
Neusser Str. 15
33649 Bielefeld
Tel.: (05 21) 4 48 01 - 0
Fax: (05 21) 4 48 01 - 70
E-Mail: info@ssb-maschinenbau.de
www.ssb-maschinenbau.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 76.