Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2021 » Ausgabe März 2021

Top-Messgeräte vom Experten

Präzises für den täglichen Bedarf

Das schwäbische Unternehmen Diebold fertigt unter anderem hochpräzise Spindeln sowie Präzisionsspannzeuge für Werkzeugmaschinen. Zur Anfertigung dieser Hightech-Komponenten setzen die Fachleute von Diebold auf eigene Messmittel. Diese sind frei erwerbbar, was insbesondere für diejenigen Firmen interessant ist, die ebenfalls Präzisionsprodukte produzieren.

Höchste Präzision rund um den Maschinenbau zu erzielen, ist eine Kunst, die sich nur mit entsprechendem Equipment erreichen lässt. Es genügt nicht, nur einen edlen Maschinenpark zu unterhalten, in der Hoffnung, dass damit automatisch präzise Passungen und feinste Oberflächengüten sich an den produzierten Teilen einstellen. Neben einer klimatisierten Halle, leistungsstarken Kühlschmierstoffen sowie schnittigen Zerspanungswerkzeugen sind noch weitere Komponenten nötig, um Werkstücke in höchster Qualität herzustellen.

Dazu zählen beispielsweise 3D-Taster zur Nullpunktermittlung, Einzugskraftprüfgeräte und Voreinstellgeräte. Derartige Produkte sollten zur Grundausstattung einer jeden Fertigung gehören, die den Anspruch einer professionellen Produktion erhebt. Alle Diebold-Produkte glänzen mit bester Verarbeitung und sind für den täglichen Einsatz in der industriellen Fertigung ausgelegt.

So ist der Kantentaster ›3Dpro‹ beispielsweise vollständig abgedichtet, wodurch tropfendes Kühlmittel der Tastmechanik nichts anhaben kann. Zudem gibt es eine Sollbruchstelle, die das Gerät schützt, wenn beim Antasten versehentlich der maximale Überfahrweg von drei Millimeter überschritten wird. Die Hartmetallkugel am Taster sorgt dafür, dass deren Verschleiß sehr gering ausfällt, sodass die Präzision des Tasters – der übrigens über eine Einstellgenauigkeit von 0,01 Millimeter verfügt – sehr lange erhalten bleibt. Anders als mit herkömmlichen Kantentastern ist es mit 3D-Kantentastern von Diebold möglich, den Werkstücknullpunkt in allen drei Ebenen zu ermitteln, was eine massive Zeiteinsparung verspricht.

Die Genauigkeit der Bearbeitung eines Werkstücks hängt jedoch nicht nur vom präzisen Ermitteln des Werkstücknullpunkts, sondern auch vom einwandfreien Einzug des Spannmittels in die Aufnahme der Maschinenspindel ab. Ist die Einzugskraft durch ermüdete Tellerfedern zu gering, so führt dies zu mangelhafter Oberflächengüte sowie der Unmöglichkeit, enge Toleranzen einzuhalten. Es ist daher wichtig, ab und zu das Einhalten der nötigen Einzugskraft mit einem Einzugskraftprüfgerät zu überprüfen.

Auch dazu hat Diebold passende Geräte im Portfolio. Diese glänzen mit besonderer Qualität, sind die Geräte doch derart wohlüberlegt konstruiert, dass die Fehlertoleranz gerade einmal ± 3 Prozent vom Messwert beträgt. Konkurrenzmodelle anderer Hersteller haben hier mitunter mit Abweichungen von 30 Prozent zu kämpfen.

Das Geheimnis dieser ausgesprochen hohen Messgenauigkeit liegt in der besonderen Konstruktion. Diebold verwendet als Schlüsselelement zum Messen der Einzugskraft eine Hülse mit einem Dehnbolzen, der direkt auf die eingebaute Messuhr wirkt. Dadurch werden Fehler durch eine Wärmeausdehnung zu einem großen Teil eliminiert.

Auf dem Weg zum präzisen Werkstück lauern jedoch noch weitere Stolperfallen. So garantieren nur akkurat angefertigte Aufnahmen die volle Ausnutzung der Spannkraft. Bereits wenige Tausendstel Millimeter außerhalb der erlaubten Toleranz gefertigte Fräseraufnahmen haben eine wesentlich geringere Einzugskraft zur Folge. Die Einbußen können 30 Prozent und mehr betragen. Auch hier hat Diebold Präzises im Angebot, um Fräseraufnahmen auf die Einhaltung der notwendigen, sehr engen Toleranzen zu prüfen.

Die Rede ist von mechanischen Kegelmessgeräten. Mit diesen können alle wichtigen Winkel von Spanndornen in einem Zug überprüft werden. Dadurch, dass diese einen modularen Aufbau besitzen, können passende Module erworben werden, die in den verschiedenen Fertigungsschritten für ein Spannmittel mit Kegel Sinn machen. Dadurch eigen sich diese Messgeräte nicht nur für Unternehmen, die ihre vorhandenen Spannmittel prüfen möchten, sondern auch für Unternehmen, die Spannmittel selbst anfertigen. Diebold bietet übrigens das Vermessen beziehungsweise Prüfen von Spannmitteln auch als Dienstleitung an, sodass potenzielle Kunden die Wahl haben, auf welche Weise die Qualität der im eigenen Werk vorhandenen Spannmittel sichergestellt werden soll.

Präzise messende Voreinstellgeräte sind eine weitere Voraussetzung für optimal gefertigte Werkstücke. Perfekt voreingestellte Werkzeuge und deren korrekt ermittelten Werkzeugdaten sind ein Muss für eine risikolose Fertigung bereits ab Stückzahl 1. Diesbezüglich hat Diebold mit dem Voreinstellgerät ›VEG Plus‹ die passende Lösung im Portfolio.

Dieses besitzt zum Beispiel eine Rundlauffunktion, mit deren Hilfe ohne Einsatz einer realen Messuhr festgestellt werden kann, wie groß der „Schlag“ eines Spanndorns oder eines bereits darin eingespannten Fräsers ausfällt. Eine ideale Funktion, um kritische Spannwerkzeuge beziehungsweise Werkzeugkombinationen zu ermitteln, die bei hohen Drehzahlen zu vermeidbaren Verschleißschäden an Spindeln führen können.

Die VEG Plus-Voreinstellgeräte werden mit der Steuerung ›Simple Vision‹ ausgeliefert. Der Monitor präsentiert sich sehr aufgeräumt, weshalb diese Steuerung sehr intuitiv bedient werden kann. Sie ist sogar in der Lage, Werkzeuge zu verwalten. Zudem können die VEG Plus-Geräte problemlos in alle gängigen Tool-Management- sowie CAM-Systeme integriert werden. Die gemessenen Werkzeugdaten können an einen im Werkzeug verbauten RFID-Chip gespeichert, auf Etiketten im QR- beziehungsweise Data-Matrix-Code ausgedruckt und auf das Werkzeug aufgeklebt oder via Unternehmens-Netzwerk direkt in den Werkzeugspeicher der jeweiligen Werkzeugmaschine übertragen werden.

Darüber hinaus wird anhand eines digitalen 3D-Modells die Montage der Werkzeuge unterstützt und die dazugehörigen Teilenummern sowie der Lagerplatz der einzelnen Teile – die in der Summe das Komplettwerkzeug ergeben – verwaltet. Es zeigt sich, dass von Diebold alles aus einer Hand bezogen werden kann, wenn es um das präzise Fertigen ausgesprochen hochwertiger Komponenten geht.

Mehr Informationen zu Diebold:

Kontakt  Herstellerinfo 
Diebold Goldring Werkzeuge GmbH & Co.
An der Sägmühle 4
72417 Jungingen
Telefon 07477 871-0
Fax 07477 871-30
E-Mail: kontakt@hsk.com
www.hsk.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 3483.