Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2021 » Ausgabe Oktober 2021

Der Garant für mehr Standzeit

Ein Problemlöser der cleveren Art

Wenn die Standzeiten der Zerspanungswerkzeuge zu wünschen übriglassen oder Werkzeugbruch durch Späne – die dem Fräser im Weg stehen – zu beklagen ist, dann ist es Zeit für den Jetsleeve von Diebold. Damit lassen sich knifflige und weniger knifflige Zerspanungsaufgaben souverän lösen.

Hinter dem Produktnamen ›Jetsleeve‹ verbirgt sich eine Schrumpffutter-Serie von Diebold. Diese verfügt über innenliegende Bohrungen, durch die das zum Zerspanen nötige Kühl- beziehungsweise Schmiermedium strömt. Dieses Medium tritt am Ende der Bohrungen stirnseitig über einen Düsenring aus. Beim Übergang von den großen in die kleinen Bohrungen wird das Medium stark beschleunigt. Die so erzielte Geschwindigkeit des ausströmenden Mediums sorgt dafür, dass Späne, die dem Medium ausgesetzt sind, sofort weggeblasen werden.

Auf diese Weise kann die Werkzeugschneide des Fräsers nicht mehr durch im Weg liegende Späne verletzt werden, was dazu führt, dass dessen Standzeit steigt.

Die Jetsleeve-Schrumpffutter unterscheiden sich hinsichtlich der Genauigkeit nicht von denjenigen Schrumpffuttern, die Diebold ohne Jetsleeve-Funktion produziert: beide Serien besitzen einen Rundlauf von <3 Mikrometer, bestimmte Größen gibt es sogar mit einem Rundlauf zu kaufen, der unter einem Mikrometer liegt. Darüber hinaus besitzt der Durchmesser der Aufnahme eine Toleranz von zwei Mikrometer. Das sind herausragende Werte, die dafür sorgen, dass selbst winzigen Fräser mit einem Durchmesser bis zu 0,1 Millimeter präzise ihre Aufgabe erledigen können.

Zum Betrieb des Jetsleeve ist es unnötig, die Werkzeugmaschine mit einer speziellen Vorrichtung auszurüsten. Vielmehr kann das Jetsleeve-Schrumpffutter wie jedes andere Präzisionswerkzeug in das Werkzeugmagazin eingesetzt werden. Problemlos kann es anschließend von der integrierten Wechselvorrichtung automatisch in die Arbeitsspindel eingewechselt werden.

Perfekt ist, dass der Strömungswinkel des Mediums in Richtung Werkzeugschneide sofort stimmt, da die Düsenbohrungen einen jeweils dem Fräserdurchmesser angepassten Winkel besitzen. So wird sichergestellt, dass der Medienstrom stets exakt auf die vorbestimmte Stelle der Fräserschneide gerichtet ist.

Mehr Informationen zu Diebold:

Kontakt  Herstellerinfo 
Diebold Goldring Werkzeuge GmbH & Co.
An der Sägmühle 4
72417 Jungingen
Telefon 07477 871-0
Fax 07477 871-30
E-Mail: kontakt@hsk.com
www.hsk.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 59.