Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2021 » Ausgabe September 2021

Maximale Produktivität für Stuhlhersteller

ANCA-Lösung für die Fertigung von Holzwerkzeugen

Die Herstellung von Möbeln ist sehr vielseitig und benötigt daher viele verschiedene Werkzeugtypen, die sich zum Teil erheblich von Zerspanwerkzeugen für die Metallbearbeitung unterscheiden. Für seine bewährten Werkzeugschleifmaschinen der FX Linear-Reihe hat ANCA nun ein Produktionspaket entwickelt, dass die personallose Fertigung von Holzwerkzeugen mit hoher Flexibilität ermöglicht.

„Der Herstellungsprozess eines Stuhls ist komplex: Das Stammholz muss geschnitten, gebogen oder zu Sperrholz verarbeitet werden. Dafür benötigen wir viele verschiedene Schneidwerkzeuge. Nach dem Zuschnitt bauen wir den Stuhl zusammen, beizen und lackieren ihn. Dabei muss das fertige Produkt nicht nur vom Design her ansprechend, sondern auch stabil und einwandfrei verarbeitet sein“, weiß Andre Bronowski, Vertriebsleiter bei FAMEG. FAMEG, gegründet 1881, ist dank seiner großen Produktvielfalt und seines hohen Qualitätsanspruchs einer der weltweit führenden Stuhlhersteller. Das Unternehmen aus dem polnischen Radomsko produziert heute mit einem 800 Mann starken Team für Kunden aus 50 Ländern rund um den Globus.

Schneidwerkzeuge aus eigener Fertigung

Vor zwei bis drei Jahren entschied sich der führende Stuhlhersteller dann, auch die Herstellung der Werkzeuge in die eigene Hand zu nehmen, um alle Prozessschritte und die Qualitätsstandards noch besser kontrollieren zu können. Andre Bronowski: „Heutzutage erfordert die Produktion viel Flexibilität und kurze Vorlaufzeiten. Oft dauert hier die Beschaffung von Schneidwerkzeugen sehr lange, aber wir brauchen sie schnell, um die sehr kurzen Fertigungsfristen einzuhalten. Sind die passenden Werkzeuge nicht vorhanden, haben wir ein Problem.“

Ireneusz Idzikowski, FAMEG-Produktmanager ergänzt: „Zudem erfordert unsere Produktion den Einsatz von Spezialwerkzeugen, die ungewöhnliche Abmessungen haben. Natürlich verwenden wir auch Standard-Schneidwerkzeuge, aber die meisten sind Sonderanfertigungen. Werkzeuge, die auf speziellen Wunsch und in Sonderanfertigung hergestellt werden, sind nicht immer perfekt. Oft muss man eine Korrektur vornehmen, die sich nicht auf das Werkzeug selbst beziehen muss, sondern auf den Produktionsprozess der verwendeten Maschine.“

Automatisch unterschiedlichste Werkzeugtypen und Schleifscheiben laden

So wandten sich die Möbelexperten an ANCA, einen der weltweit führenden Hersteller von CNC-Werkzeugschleifmaschinen. Duncan Thompson, ANCA Special Projects Manager: „FAMEG suchte eine maßgeschneiderte Lösung für eine höhere Flexibilität und mehr Möglichkeiten bei der unbeaufsichtigten Produktion von Holzwerkzeugen. In Zusammenarbeit mit FAMEG haben wir dann ein Maschinenpaket auf Basis unserer bewährten und vielseitigen FX-Reihe entwickelt, das sich ideal ist für Unternehmen in der Holzschneidwerkzeugindustrie. Dank des speziellen Werkzeugsystems und des integrierten Roboters kann die FX7 Linear bei FAMEG einfach wechseln zwischen dem Schleifen von Profilmessern zum Formen von Sockelleisten und Architraven bzw. dem Schleifen von Rundschaftwerkzeugen, wie etwa Fräser für Oberfräsen und Bohrer, die bei der Produktion von Möbeln und eingebetteten Flachpaneelen zum Einsatz kommen, wechseln.“

Um die sehr unterschiedlichen Werkzeugtypen bearbeiten zu können, hat die FX7 Linear zwei verschiedene Werkstückaufnahmen: ein Klingenfutter zur Aufnahme von Flachprofilklingen und ein PremierPlus Spannzangenfutter zur Aufnahme von Rundschaftwerkzeugen. Beide Systeme werden mit demselben Zugbolzenmechanismus betätigt, so dass der Wechsel zwischen den beiden Systemen in wenigen Minuten erfolgt.

Die Roboterautomatisierung wurde so konfiguriert, dass ein einfacher Wechsel zwischen Profilmessern und Vollhartmetallwerkzeugen mit rundem Schaft einschließlich Spiral-, Druckfräsern und Bohrern möglich ist. Der Wechsel zwischen beiden ist auf weniger als 15 Minuten ausgelegt. Um eine unbeaufsichtigte Produktion zu unterstützen, wechselt ein neuer Roboterkopf nicht nur Scheibenpakete, sondern lädt auch Profilklingen bzw. Rundschaftfräser, ohne dass der Greifer geändert oder die Roboterpositionen neu eingelernt werden muss. Es reicht einfach, die Palette mit dem entsprechenden Werkzeugtyp zu tauschen. Dabei sind Klingen mit einer Breite von bis zu 80 mm und einer Höhe von 40 mm möglich. Manuell können noch größere Klingen bis 120 mm Breite geladen werden. Das Umrüsten der Maschine vom Schleifen von Profilmessern auf Fräser dauert insgesamt weniger als 30 Minuten.

Maximale Flexibilität

„Dank Schleifspindelleistungen von 12 kW bis 19 kW können mit den FX-Maschinen Fräser oder Bohrer mit einem Durchmesser bis zu 12 mm bequem geschliffen und dickere Profilscheiben geschruppt werden. Standardmäßig sind zwei Schleifscheibenpakete Bestandteil der Lösung. Für ultimative Schleifflexibilität sind optional bis zu sechs Pakete möglich – ideal für die Ansprüche von FAMEG“, so Sławomir Antoszczyk, Gebietsverkaufsleiter bei ANCA Europe. Damit ist die richtige Schleifscheibenkonfiguration ohne Ausfallzeiten beim Wechsel zwischen den Werkzeugtypen sofort einsatzbereit. Zusätzliche Messtasterlösungen wie LaserPlus von ANCA ermöglichen ein schnelles und genaues Vermessen von Rundschaftwerkzeugen.

ANCA vervollständigt das Paket zum Schleifen von Werkzeugen für die Holzbearbeitung mit einer Reihe von flexiblen und benutzerfreundlichen Software-Optionen, die die unterschiedlichsten Anforderungen an die Werkzeugproduktion abdecken: Damit kann der Anwender verschiedene Werkzeugtypen – Profilmesser, Standard- und Profilfräser sowie Bohrer – einfach programmieren. Alle Schleifprogramme können zudem offline mit der CIM3D Simulationssoftware von ANCA verifiziert werden, um sicherzustellen, dass ab dem ersten produzierten Werkzeug alle Anforderungen eingehalten werden.

Rundum zufrieden

„Wir verwenden die ANCA FX7 sowohl für die Produktion als auch für das Nachschärfen. Sie hat viele Produktionsprobleme gelöst. Jetzt können wir auf Schneidwerkzeuge zugreifen, wenn wir sie brauchen. Entweder haben wir es auf Lager oder können es praktisch sofort herstellen. Das hat unsere Arbeitsqualität in der Produktion komplett verändert. Zudem sind wir sehr zufrieden mit dem Service von ANCA. Die Servicetechniker helfen uns mit Antworten auf verschiedenste technische Fragen und stehen uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Wir wissen, falls wir ein Problem haben sollten, werden wir nicht allein gelassen, sondern finden kompetente und schnelle Hilfe bei den Experten“, zieht Ireneusz Idzikowski ein Fazit.

Und nicht nur Möbelhersteller können ihre Produktionen ANCA-Lösung zum Schleifen von Holzbearbeitungswerkzeugen auf Basis der FX-Reihe ihre Produktion optimieren. Auch Werkzeughersteller, die für in der Metallbearbeitung zu Hause sind, haben mit den neuen Features schnell und einfach ihr Produktspektrum erweitern und sich den großen Markt der Holzbearbeitung erschließen.

Mehr Informationen zu Anca:

Kontakt  Herstellerinfo 
ANCA Europe GmbH
Im Technologiepark 15
69469 Weinheim
Tel.: +49 6201 84 669 40
Fax: +49 6201 87 508 13
E-Mail: gerinfo@anca.com
www.anca.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 47.