Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2022 » Ausgabe Februar 2022

Fünf Achsen sorgen für Power

Die a800Z HMC von Makino

Makino hat die a800Z vorgestellt: ein horizontales Bearbeitungszentrum, das die äußerst erfolgreiche a81nx um die Fähigkeit der 5-Achsen-Bearbeitung erweitert.

Der Wechsel zu einer konventionellen 5-Achsen-Maschine geht manchmal mit Einbußen in der Schnittleistung einher - nicht so bei der a800Z. Die mantelgekühlten Hochleistungsspindeln mit hohem Drehmoment bieten dem Anwender dieselbe Leistung wie bei der 4-achsigen a81nx, so dass eine breite Palette von Materialien bearbeitet werden kann. Darüber hinaus werden aufgrund der hochsteifen doppelten Schrägkonstruktion die Schnittleistungen der meisten herkömmlichen 4-Achsen-Maschinen übertroffen. Die doppelte Schrägkonstruktion bei Ständer und Tisch ergibt eine extrem steife Struktur, die die großen in der Schwerzerspanung entstehenden Schnittkräfte effizient aufnimmt und die Maschinensteifigkeit erhöht.

Nicht allein die Spindeln stechen bei der neuen a800Z hervor. Der agile Schwenktisch in Z-Bauweise bringt den Schwerpunkt von Tisch und Werkstück nahe an den Drehpunkt der Schwenkachse. Dadurch wird die Trägheit minimiert, während die Positionierungen mit hoher Geschwindigkeit und großer Genauigkeit erfolgen können. Mit anderen Worten: Der überdimensionierte Tisch – schon an sich ein Vorteil – spielt eine Schlüsselrolle bei der schnellen und genauen 5-Achsen-Bearbeitung.

Späneanhäufungen im Arbeitsraum sind grundsätzlich ein Ärgernis. Daher verfügt die a800Z über eine leistungsstarke Späneabfuhr. Die Innenwände des Arbeitsraums bestehen aus rostfreiem Stahl, um das Anhaften von Spänen zu verringern. Außerdem können aufgrund der nahezu senkrechten Wände die Späne durch ihr Eigengewicht frei fallen. Am Boden des Arbeitsraums sorgen drei Kanäle für eine effiziente Späneabfuhr zum serienmäßig eingesetzten Hochleistungsförderer. Auf diese Weise werden Energieverluste vermieden und die Wartung des Kühlmitteltanks reduziert.

Die Entsorgung der feinen Späne und des Schlamms, die bei der Bearbeitung anfallen, ist problematisch, da verunreinigtes Kühlmittel keine umweltfreundliche Flüssigkeit ist. Eine Düse im Kühlmitteltank der a800Z verhindert die Anhäufung und Ablagerung von Partikeln. Die Schwebstoffe werden dann mit Hilfe einer großvolumigen Zyklonfilteranlage aus dem Kühlmittel entfernt und können sicher aus der Maschine abgeleitet werden. Außerdem ist die a800Z für einen sparsamen Einsatz von Kühlmittel konzipiert, was automatisch die zu entsorgende Kühlmittelmenge reduziert.

Dank ihrer niedrigen Türschwelle bietet die a800Z dem Bediener einen hervorragenden Zugang zum Arbeitsraum, wenn es um das vorbereitende Einrichten oder die Kontrolle der Bearbeitung geht. Die a800Z ist einfach in verschiedene Automatisierungssysteme einzubinden, beispielsweise in Paletten- und Robotersysteme sowie Spannhydraulikanwendungen. Sie kann auch an bestehende Automationsanlagen angeschlossen werden, wie das MMC2-System von Makino in Kombination mit einer a81nx.

Makino-Maschinen sind bekannt für ihre hoch effizienten thermischen Kontrollsysteme. Die a800Z ist da keine Ausnahme. Die Kühlung von Spindel, Tisch und Kugelumlaufspindel sorgen dafür, dass dieses horizontale Bearbeitungszentrum auch bei sehr anspruchsvollen Zerspanungsanwendungen in der Produktion nicht überhitzt oder seine Schnittpräzision verliert.

Mehr Informationen zu Makino:

Kontakt  Herstellerinfo 
MAKINO Europe GmbH
Essener Bogen 5
22419 Hamburg
Tel. +49 40 29809-0
Fax +49 40 29809-400
www.makino.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 2604.