Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2022 » Ausgabe Januar 2022

Böllhoff erwirbt HELICOIL-Markenrechte

Markenrechte von Stanley Black & Decker erworben

Die Böllhoff-Gruppe die weltweiten Markenrechte für den HELICOIL® erworben, einen bekannten Drahtgewindeeinsatz für die Verstärkung oder Reparatur von Gewinden. Zuvor lagen die Markenrechte bei Stanley Engineered Fastening, einem Tochterunternehmen von Stanley Black & Decker mit Sitz im US-amerikanischen New Britain. Vor dem Erwerb der Markenrechte hat Böllhoff den HELICOIL-Drahtgewindeeinsatz rund 67 Jahre in Lizenz gefertigt und vertrieben – zunächst für den europäischen Raum, später auch in Südamerika und Asien.

„Seit 1954 haben wir den HELICOIL-Gewindeeinsatz bei Böllhoff kontinuierlich weiterentwickelt und konnten ihn in über 100 Ländern anbieten“, sagt Michael W. Böllhoff, geschäftsführender Gesellschafter der Böllhoff Gruppe. „Wir freuen uns, dass wir unsere Produktvarianten des HELICOIL mit dem Erwerb der weltweiten Markenrechte nun erstmals auch auf den nordamerikanischen Markt bringen können“, fügt der geschäftsführende Gesellschafter Wilhelm A. Böllhoff hinzu. Nordamerika wurde zuvor allein von Stanley Engineered Fastening beliefert.

Künftig bedienen Stanley und Böllhoff den nordamerikanischen Markt gemeinsam. Böllhoff beliefert dort alle OEM-Anwendungen in der Automobilbranche mit HELICOIL® Gewindeeinsätzen. Für Reparaturanwendungen im Automotive-Bereich sowie für alle Nicht-Automotive-Anwendungen in Nordamerika erteilt Böllhoff Stanley eine Lizenz. Der Rest der Welt wird allein von der Böllhoff-Gruppe bedient.

Entwickelt und patentiert wurde das Gewindeverstärkungsprinzip HELICOIL schon 1938 in Amerika. Anlass für die Erfindung war der hohe Materialverschleiß bei Verschraubungen in Flugzeugmotoren aus Grauguss. 1954 erwarb Josef Böllhoff eine Lizenz für Herstellung und Verkauf von HELICOIL Gewindeeinsätzen für die Böllhoff-Gruppe. War Böllhoff bis dahin ausschließlich als Großhändler tätig gewesen, stieg das Familienunternehmen mit dem HELICOIL erstmals selbst in die Produktion von Verbindungselementen ein. In den folgenden 67 Jahren prägte der Gewindeeinsatz die Erfolgsgeschichte von Böllhoff wie kein zweites Produkt.

Die Funktionalität des HELICOIL-Gewindeeinsatzes ist in den vergangenen Jahrzehnten im Kern unverändert geblieben. Damals wie heute sorgt der Gewindeeinsatz für hochbelastbare Verbindungen in Werkstoffen mit geringer Scherfestigkeit wie zum Beispiel Aluminium, Magnesium oder faserverstärkten Kunststoffen. Damit ist HELICOIL prädestiniert für den Leichtbau und wird in so gut wie jeder Branche eingesetzt – von Automotive über den Maschinenbau bis hin zur Luft- und Raumfahrt.

Mehr Informationen zur Böllhoff Gruppe:

Kontakt  Herstellerinfo 
Böllhoff Gruppe
Archimedesstr. 1-4
33649 Bielefeld
Tel.: + 49 (521) / 4482-01
Fax: + 49 (521) / 4493-64
E-Mail: info@bollhoff.com
www.boellhoff.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 65.