Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2022 » Ausgabe Januar 2022

Infektionsgefahr senken

Raumluftreiniger von ILT verringert Virenbelastung

Als einen wichtigen Baustein der Corona-Schutzmaßnahmen sieht die Flokk GmbH eine Investition in den mobilen Raumluftreiniger PORTAFIL von ILT.

Flokk ist der europäische Marktführer in den Bereichen Design, Entwicklung und Produktion von Sitzlösungen für moderne Arbeitswelten. Das Unternehmen wurde 2007 unter dem Namen Scandinavian Business Seating gegründet und bündelte die Kräfte von drei skandinavischen Marken mit langer Tradition und gemeinsamer Design-Philosophie in der Möbelgestaltung unter einem Dach: Die norwegische Marke HÅG, die schwedische Marke RH und die dänische Marke RBM. 2017 erfolgte die Umbenennung in Flokk - als Dachmarke verwaltet und entwickelt Flokk mittlerweile auch das Portfolio der Marken Giroflex, BMA, Offecct, Profim, 9to5 Seating und Malmstolen.

Philipp Dicke, Country Manager Deutschland und Österreich: “Bei Flokk verstehen wir besser als jeder andere, dass die Menschen gut arbeiten und sich dabei wohl fühlen wollen. Neben produkt- bzw. fertigungsspezifischen Werten stellen wir daher vor allem unsere Kunden und Mitarbeiter sowie deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns - nicht nur, aber ganz besonders in für uns alle schwierigen Zeiten wie der COVID-19-Pandemie.“

Schon unmittelbar nach Ausbruch der Pandemie wurden bei Flokk strenge Maßnahmen ergriffen, um die Gefahr einer Infektion zu minimieren und die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen: Hygienekonzepte, Abstandsregeln, das Tragen von Masken, regelmäßiges Stoßlüften und wenn möglich auch die Arbeit im Homeoffice gehören inzwischen zu einer ´neuen Arbeits-Normalität`.

Weil sich die physische Nähe der rund 40 Flokk-Mitarbeiter an den deutschen Standorten im Düsseldorfer Medienhafen (Geschäftsführung, Administration und Showroom) sowie in Krefeld (Technik und Warehouse) nicht vollständig vermeiden lässt, wurden die Schutzvorkehrungen erweitert bzw. optimiert.

“Im Fokus stand die gezielte Investition in ein professionelles und gut durchdachtes Raumluftkonzept, da unsere vorhandene Klimaanlage auf eine Komfortlüftung ausgelegt und nicht für die Reduktion von schädlichen bzw. möglicherweise virenbeladenen Aerosolen in der Raumluft geeignet ist - und natürlich keinen Schutz vor einer direkten Infektion bietet.“

Auf der Suche nach einer raumlufttechnischen Lösung, die - speziell bezogen auf das Corona-Virus - in der Lage ist, Aerosolkonzentrationen auf einem möglichst niedrigen Niveau zu halten und Bioaerosole wie Viren oder Bakterien effizient zu inaktivieren, wurde von den Flokk-Verantwortlichen ein breites Spektrum der am Markt verfügbaren Geräte und Konzepte analysiert.

Die Entscheidung fiel auf den komplett neu entwickelten mobilen Raumluftreiniger PORTAFIL der ILT Industrie-Luftfiltertechnik GmbH aus Ruppichteroth. Das Gerät nutzt zuverlässige und bewährte Filtertechnik nach Industriestandard und ist mit dem Know-how und der Erfahrung aus über 35 Jahren in der Prozesslufttechnik exakt abgestimmt auf den Einsatzweck ´Mobile Raumluftfiltration zur Reduktion von Feinststäuben und Aerosolkonzentrationen in öffentlichen und gewerblichen Bereichen`.

Merkmale:

  • Die Luft wird vertikal durch das Gehäuse geführt, dadurch werden keine Festpartikel vom Boden aufgewirbelt. Zudem kann mit dem ´airDOME`-Aufsatz die Luft nach dem Prinzip der Quelllüftung in direkter Kopfhöhe verteilt werden.
  • Der Filter ist (mit Toleranzen nach oben) auf die Filterflächenbelastung ausgelegt. Der Anwender kann sicher sein, dass das Filterelement gemäß den erlaubten Parametern betrieben wird - und nicht nur aufgrund der Größe in ein Gehäuse gebaut wurde, weil es konstruktiv gerade passte - wie es manche andere marktübliche Filtergeräten vermuten lassen.
  • Die Absaugleistung ist auf den Filter abgestimmt. So wird der Filter nicht übermäßig belastet und kann voll und ganz seine Funktion erfüllen - hier gilt das gleiche wie bei der Filterfläche. Zudem ist die Absaugleistung mit 1.200 cbm/h so ausgelegt, dass vernünftige Umwälzraten erreicht werden.
  • Die Filtereffizienz ist auf den höchsten Standard ausgelegt: H14 zertifiziert mit ULPA-Material. Vorteil für den Anwender: Er bekommt mindestens einen Abscheidegrad (bei Partikeln im Bereich 0,1-0,3 µm) von 99,995%. Bei PORTAFIL liegt die nachgewiesene Abscheidung von Partikeln ab 122 Nanometern (= 0,122 µm) bei 99,9996% - das entspricht einem Bereich, der sonst nur in der Pharmatechnik verwendet wird. In der Regel liegen Viren wie das Corona-Virus in einem Aerosol gebunden vor (vgl. ´Tröpcheninfektion`). Diese Aerosolpartikel haben einen Durchmesser von 500-1.000 Nanometer und werden durch PORTAFIL in jedem Fall abgeschieden. Die Viren verbleiben durch Diffusion, Sperreffekt und Elektrostatik im Filter, trocknen dort aus und sind nach max. 12 Stunden inaktiviert.
  • Die Luftwechsel- bzw. Umwälzrate orientiert sich an Raumgröße, Nutzungsart und Personenzahl. In einem Raum von 13x5 m (65 qm) und 3 m Deckenhöhe (= 195 cbm umbauter Raum) wird die Luft mindestens vier Mal pro Stunde umgewälzt und erreicht somit eine hocheffektive Aerosolreduktion. Zudem ist PORTAFIL robust und kippsicher konstruiert und damit auch für eine erhöhte Beanspruchung speziell in Klassen-, Seminar- oder Gasträumen geeignet. Durch kompakte Abmessungen und ein niedriges Gewicht von unter 50kg ist der Raumluftreiniger platzsparend und mobil konzipiert. Alle Bauteile sind gut zugänglich und einfach zu warten.

Philipp Dicke: “ILT überzeugt als Hersteller mit einer tiefen Expertise in der Prozesslufttechnik. Bei der Entwicklung des Raumluftreinigers wurden höchste Industriestandards konsequent auf die Anforderungen in der Raumlufttechnik übertragen. Kompromisslos hinsichtlich qualitativer Aspekte wie Sicherheit, Funktionalität oder Effizienz und anwenderorientiert in Bezug auf Bedienbarkeit, Mobilität oder schneller Verfügbarkeit. Im Vergleich mit eher für den Hausgebrauch geeigneten Consumergeräten spielt PORTAFIL in einer anderen Liga.“

Die Verantwortlichen bei Flokk haben sich zudem ganz bewusst für den Kauf von PORTAFIL und gegen verfügbare Leasingmodelle entschieden, da der Einsatzzweck der mobilen Raumluftreiniger auch nach dem Ende der COVID-19-Pandemie nicht verloren geht: Die hocheffiziente Abscheidung von Feinstäuben, Pollen und sonstigen (allergenen) Biostoffen sowie Bioaerosolen wie Viren und Bakterien aus der Raumluft erhöht die Arbeitsqualität und damit das Wohlbefinden von Mitarbeitern dauerhaft und nachhaltig.

“Was sich positiv auf krankheitsbedingte Ausfallzeiten im Kollegenkreis auswirkt. Und betriebswirtschaftlich betrachtet erwarten wir einen schnellen Return on Investment, da die Anschaffungs- und Unterhaltskosten deutlich niedriger liegen im Vergleich zu den entstehenden Kosten bei einem Ausfall von Mitarbeitern.“

Flokk sieht sich sehr gut aufgestellt, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den Geschäftsbetrieb so gering wie möglich zu halten. “PORTAFIL sorgt für eine saubere Raumluftatmosphäre und verringert hocheffektiv die Aerosollast. Die Investition in die mobilen Raumluftreiniger ist damit neben Hygiene, Abstand, Masken, Stoßlüften oder Homeoffice ein wichtiger Baustein unserer Schutzmaßnahmen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kunden und Mitarbeitern zu gewährleisten. Ein schlüssiges und ganzheitliches Raumluftkonzept mit virenbefreiter Raumluft lässt uns alle ´sicher aufatmen`“, so Philipp Dicke abschließend.

Mehr Informationen zu ILT:

Kontakt  Herstellerinfo 
ILT Industrie-Luftfiltertechnik GmbH
Sonnenhang 40
53809 Ruppichteroth
Telefon: +49 (0)2295-9210
Telefax: +49 (0)2295-6620
E-Mail: info@ilt.eu
www.ilt.eu

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 73.