Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2022 » Ausgabe Mai 2022

Mehr Ergonomie und Sicherheit

Mit ErgoMove von Blickle punkten

Für einen Hersteller von Hubtischen hat sich die Zusammenarbeit mit Blickle voll ausbezahlt. Der Räder- und Rollenspezialist lieferte Rollenlösungen mit dem elektrischen Antriebssystem ErgoMove. Seitdem lassen sich die Hubtische mit einem Gewicht von bis zu zwei Tonnen leicht verfahren und präzise positionieren.

Neben Hubtischen produziert die Janzen Lifttechnik GmbH mit Sitz im niedersächsischen Niederlangen Säulenheber sowie Güter- und Unterfluraufzüge. Bei den Hubtischen geht es heute nicht mehr nur um das reine Heben und Absenken von Lasten. So sollen beispielsweise Gitterboxen oftmals gekippt werden, damit Ware leichter entnommen werden kann. Das Unternehmen mit zwanzig Mitarbeitern hat eine hohe Fertigungstiefe und legt großen Wert auf eine permanente Qualitätssicherung. Von der Konstruktion über den Stahlbau bis hin zur Endmontage findet alles im Haus statt. Für die Standardhubtische verwendet Janzen ausschließlich hochwertige Komponenten, die für einen langjährigen und verschleißarmen Betrieb sorgen.

Da der Markt für Scherenhubwagen bis zu einer Tragfähigkeit von 500 Kilogramm aus Sicht der Unternehmensführung von asiatischen Wettbewerbern dominiert wird, schlugen die Niedersachen einen neuen Kurs ein: Janzen siedelte sich erfolgreich im Lastenbereich von 1.500 bis 2.000 Kilogramm an – einem Sektor, in dem es nur wenige Anbieter gibt. Im Lauf der Jahre nahmen die Kundenanfragen nach elektrisch angetriebenen Scherenhubwagen kontinuierlich zu. Der Grund: Die schweren Hubwagen ließen sich nur mühsam von Hand verschieben. Gelegentlich waren sogar zwei Personen notwendig, um die Wagen mit Lasten entsprechend zu positionieren. Deswegen machte sich Janzen daran, einen eigenen Antrieb zu konstruieren. In der Praxis erwiesen sich der dafür notwendige Aufwand jedoch höher als erwartet. Da kam der Besuch der Blickle Experten genau zur richtigen Zeit. Diese erkannten das Problem und schlugen den Einsatz des elektrischen Antriebssystems ErgoMove 2000 mit einer Transportleistung von bis zu 2.000 Kilogramm vor.

ErgoMove ermöglicht das leichte Bewegen von schweren Lasten, sorgt für ergonomisch korrekte Arbeitsbedingungen und steigert die Effizienz im innerbetrieblichen Transport. Neben der Antriebsunterstützung zeichnet sich ErgoMove durch eine Lenk- und Bremshilfe aus. Als Teil einer tragenden Konstruktion bietet das elektrische Antriebssystem ein einwandfreies Fahrverhalten bei jedem Wagengewicht. Blickle bietet das Cockpit von ErgoMove einerseits mit einem Drehfahrgeber für Anwendungen mit langen Geradeausfahrten an. Die Version mit zwei Drehfahrgebern bietet die Möglichkeit, schwere Lasten auch auf engstem Raum einfach zu manövrieren.

Die Verantwortlichen bei Janzen waren schnell von den Vorzügen des Systems überzeugt und gaben den Auftrag frei. Den Spezialisten von Blickle gelang es, Steuerung und Bedieneinheit von ErgoMove durch eine geringfügige Veränderung des Schiebebügels am Scherenhubtisch anzubauen. Darüber hinaus wurden die bis dato verwendeten Standard Polyamid-Rollen durch die ErgoMove- Antriebsrollen und Polyurethan-Lenkrollen ersetzt. Durch die gute Zusammenarbeit hat Janzen innerhalb kurzer Zeit die passenden Antriebslösungen für Scherenhubwagen in Industrieanwendungen erhalten.

Die Entscheidung für Blickle hat sich für den Mittelständler ausbezahlt. „Jetzt können schwere Scherenhubwagen spielend leicht durch eine Person ergonomisch korrekt verfahren werden. Lasten bis zu zwei Tonnen lassen sich mittels elektrischer Antriebs-, Brems- und Lenkunterstützung nun von Hand bewegen“, schildert Stefan Winter Fertigungsleiter bei der Janzen Lifttechnik GmbH. Darüber hinaus wurden die Geräuschemissionen gesenkt. Zuvor waren harte und laute Polyamid-Rollen im Einsatz. Die Polyurethan-Lenkrollen von Blickle eignen sich für hohe dynamische und mechanische Belastungen und besitzen einen geringen Rollwiderstand für leisen Lauf. Qualitativ hochwertige Komponenten sorgen für einen geringen Verschleiß.

Blickle lieferte eine Systemlösung aus einer Hand. Zum Paket gehörte auch eine umfangreiche Sicherheitsausstattung, die der Kunde nicht eigenständig konzipieren und beschaffen muss: Die Scherenhubwagen sind mit einem Not-Aus-Schalter, Totmannbremsen, einer Hupe sowie einem Einklemmschutz ausgerüstet. Um eine unsachgemäße Verwendung zu verhindern, besitzen die Bediengriffe eine integrierte Handerkennung. „Wir haben neben der Ergonomie auch die Sicherheit deutlich erhöht“, freut sich Gerrit Richter Konstrukteur bei der Janzen Lifttechnik GmbH.

Mehr Informationen zu Blickle:

Kontakt  Herstellerinfo 
Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG
Heinrich-Blickle-Straße 1
72348 Rosenfeld
Tel.: +49 7428 932-0
Fax: +49 7428 932-209
E-Mail: info@blickle.com
www.blickle.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 74.