Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2022 » Ausgabe Mai 2022

Stickstoff für Lasermaschinen selbst erzeugen

Komplettkonzept mit vielen Vorteilen

Der süddeutsche Druckluft- und Pneumatikspezialist Mader erweitert mit einer neuen Kooperation sein Geschäftsfeld im Bereich der Stickstoff- und Sauerstoffeigenerzeugung. Mit der Xteg GmbH, Spezialist und Partner für Fiber Lasermaschinen und Dienstleistungen in der Metall- und Blechverarbeitung, konzipiert und realisiert Mader speziell auf die Anforderungen von Lasermaschinen zugeschnittene, energieeffiziente Stickstoff-Komplettsysteme.

Xteg ist seit 2019 die exklusive Vertretung für HGTECH-Laseranlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gemeinsam mit Mader hat das Unternehmen für sein Vorführzentrum in Neuenstein im Herbst 2021 eine Showanlage mit zwei HGTECH-Laseranlagen der Modellserie MARVEL und einem Plug-and-Play- Stickstoffsystem realisiert. Im November 2021 folgte bereits das erste gemeinsame Kundenprojekt.

Stickstoffsysteme von Mader, die hier speziell auf die Anwendung im Laserschneidprozess abgestimmt sind, stellen neben einer sehr hohen Reinheit des Stickstoffs auch einen hohen Enddruck von bis zu ca. 30 bar sicher.

Mader realisiert seit 2016 Anlagen für die Stickstoff- und Sauerstoffeigenerzeugung basierend auf dem PSA-Prinzip (Pressure Swing Adsorption), bei dem die von einem Kompressor erzeugte Druckluft zur Gewinnung von Stickstoff oder Sauerstoff genutzt wird.

Mehr Informationen zur Mader GmbH & Co. KG:

Kontakt  Herstellerinfo 
Mader GmbH & Co. KG
Daimlerstr. 6
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel.: +49 711 - 79 72 0
Fax: +49 711 - 79 72 155
E-Mail: info@mader.eu
www.mader.eu

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 107.